Die "Neue Rechte"

Dieses Modell beschreibt in Deutschland vor allem ein Umdenken innerhalb der rechten Bewegung: gesellschaftliche Veränderungen sollen nicht durch Gewalt und direkte Konfrontation geschehen, sondern durch einen langen Prozess gesellschaftlicher Veränderung.

Dieser Strömung schließt sich auch die NPD als sogenannte demokratische Partei an. Zu kritisieren ist hier nicht das Vorgehen, denn auch DIE LINKE. will auf eine lange Sicht gesellschaftliches Umdenken erreichen. Die Kritik bezieht sich also auf das Ziel der „Neuen Rechten“, die in letzter Konsequenz den demokratischen Gedanken und die Gleichheit aller Menschen „abschaffen“ will, indem sie hierzu das Denken der Menschen von unten beeinflusst.

Für dieses Ziel wendet sich die "Neue Rechte" zumindest offiziell vom (eher bieder anmutenden) Nationalsozialismus ab und streitet für einen völkischen Nationalismus, der in jedem Staat eine ethnische Homogenität schaffen soll.